Aktuelles

26.10.2016 - AWS Festabend Frankfurter Buchmesse 2016

Der AWS Festabend anläßlich der Frankfurter Buchmesse 2016 hat in diesem Jahr am 20.10.2016 zum ersten Mal in der Villa Bonn stattgefunden. Die AWS freute sich über einen anregenden Abend mit vielen Mitgliedern und Gästen, guten Gespräche und einem regen Austausch.

 

CIMG7036

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Save the Date:

Die AWS – Arbeitstagung 2017 findet vom 8.-10. Mai 2017 in Schwerin statt. Das Programm erscheint Ende Februar/Anfang März 2017. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen dazu.

 

 

11.10.2016 - Offener Brief zum Thema “DEAL”

 

An Bibliotheken und Wissenschaftliche Verlage

 

„Seit einigen Monaten beobachten wir deutliche Anzeichen für große Veränderungen im Markt wissenschaftlicher Zeitschriften. Die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, vertreten durch die Hochschulrektorenkonferenz HRK, plant einen Abschluss deutschlandweiter Lizenzverträge für E-Journals mit den drei großen Anbietern Springer-Nature, Wiley und Elsevier unter dem Projektnamen „DEAL“.

Aktuell sind uns keine Details zum geplanten Projekt bzw. dem Status der Vertragsverhandlungen bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass das verhandelte Modell keine Beteiligung von Zeitschriftenagenturen oder Buchhändlern vorsieht. Dies zeigen die Beispiele umgesetzter Landesvereinbarungen in Baden-Württemberg vor drei Jahren und Sachsen im vergangenen Jahr.

Seit Jahren ist der Handel als verlässlicher Partner gegenüber Verlagen und Bibliotheken tätig. Wir leben vom vertrauensvollen Austausch und der gemeinsamen Beratung zukünftiger Entwicklungen. Bei diesem Projekt ist jedoch die Informationslage für uns absolut unbefriedigend. Eine spezifische Rolle in den Verhandlungen wird dem Handel offenbar nicht zugedacht.

Das geplante Projekt in Verbindung mit der Informationspolitik deutet darauf hin, dass das Konsortium und die genannten Verlage die Zusammenarbeit mit dem Handel weitgehend aufkündigen wollen. Das rührt an den Grundfesten unserer Existenz und zerstört das bisherige Modell der Zusammenarbeit zwischen Verlagen, Bibliotheken und Agenturen/Buchhändlern.

Seit Jahren generieren Agenturen und Händler durch etablierte Prozesse in Bezug auf Bestellung, Verwaltung und Organisation von Zeitschriften Mehrwerte gegenüber ihren Bibliothekskunden. Wir haben Bibliotheken und Verlage in den Zeiten des digitalen Wandels erfolgreich unterstützt und beraten. Es wurden Dienstleistungen entwickelt, die Bibliotheken helfen, die Herausforderungen, die dieser Wandel mit sich gebracht hat, zu meistern. Diese Mehrwerte stellen heute einen essentiellen Wertschöpfungsfaktor für Bibliotheken dar und entlasten von ansonsten selbst zu erbringenden Leistungen.

Dieses Angebot und die ständige Weiterentwicklung von Agenturserviceleistungen konnte in den letzten Jahren nur gelingen, weil grundsätzlich alle am Markt zu Verfügung stehenden Medienformen verkauft und somit Deckungsbeiträge generiert werden konnten.

Durch den Wegfall der Deckungsbeiträge aus dem Geschäft mit Zeitschriften in Print und digitaler Form und möglicherweise weiteren digitalen Produkten (wie in Sachsen) wird das Bibliotheksgeschäft mit den bislang gewohnten Serviceleistungen nicht mehr möglich sein:

  • Wertschöpfende Services in Bezug auf alle Medienformen, sowohl im Zusammenspiel mit Bibliotheken als auch Verlagen, werden langfristig nicht mehr aufrecht zu erhalten sein. Technische Weiterentwicklungen sind gefährdet und können aus den verbleibenden Deckungsbeiträgen nicht finanziert werden.
  • Bislang bestehende Services müssen künftig von Bibliotheken und/oder Verlagen neu aufgesetzt werden. Hier werden Kosten entstehen, die der vermeintlichen Kosteneinsparung gegenübergestellt werden müssen.
  • Konzentrationsprozesse auf Seiten von Lieferanten und Verlagen werden zunehmen.

Damit entstehen weitere Abhängigkeiten in Bezug auf Content und Preis.

Unser Appell an Verlage und Bibliotheken: Überdenken Sie das jetzt auf den Weg gebrachte Modell. Im Kern begründet es die mittel- und langfristige Ausschaltung aller Handelsstufen! Wir wünschen uns einen partnerschaftlichen Austausch, in dem Verlage, Bibliotheken und Agenturen ihre selbstverständliche Rolle einnehmen.

Jetzt haben wir noch die Gelegenheit, direkte und indirekte Chancen und Risiken abzuwägen. Sind die Tatsachen erst geschaffen, wird es dafür zu spät sein.

Lassen Sie uns reden!“

 

Unterzeichnet durch

  • AWS – Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen, Vorstände: Thomas Wich, Bianca Kölbl, Torsten Jahn
  • Sortimenter-Ausschuss, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Vorsitzender: Thomas Wrensch
  • Schweitzer Fachinformationen, Geschäftsführer: Philipp Neie
  • Sack Mediengruppe, Geschäftsführer: Hans Jürgen Richters
  • Missing Link Versandbuchhandlung, Vorsitzender des Aufsichtsrates: Klaus Tapken
  • Massmann International Buchhandlung, Geschäftsführer: Kay Massmann
  • Lehmanns Media, Geschäftsführer: Detlef Büttner
  • Dietmar Dreier Wissenschaftliche Versandbuchhandlung, Geschäftsführerin: Diane Korneli-Dreier

 

26.08.2016 - Gratulation zur Nominierung zum Deutschen Buchhandelspreis 2016

Die AWS gratuliert den Mitgliedern zur Nominierung zum Deutschen Buchhandelspreis 2016:

Heinrich Heine Buchhandlung e.G.
Grindelallee 28
20146 Hamburg

 

Buchhandlung Graff GmbH
Sack 15
38100 Braunschweig

 

Konrad Wittwer GmbH 
Verlags- u. Sortimentsbuchhandlung 
Königstraße 30 
70173 Stuttgart

 

Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis werden inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland ausgezeichnet, die ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, die innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.

https://www.deutscher-buchhandlungspreis.de/

 

 

 

 

 

 

 

29.02.2016 - AWS-Tagung 2016

Alles “Open”? – so lautet die Überschrift zur einleitenden Gesprächsrunde der diesjährigen AWS-Tagung. Gemeinsam diskutieren Vertreter aus Buchhandlungen, Verlagen, Bibliotheken und Dienstleistungsunternehmen über die Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens und Auswirkungen auf die Branchenteilnehmer. Die Zielrichtung ist klar: Die weitere Entwicklung will man gemeinsam gestalten, parallel am Bewährten festhalten und Services ausbauen sowie Prozesse optimieren. Doch wie gelingt dieser Spagat?

 

Referenten aus der Praxis berichten über ihre Erfahrungen, neue Geschäftsideen und Angebote.  Fraser Tanner, Kollege aus Großbritannien, rundet das Programm aus internationaler Sicht ab, gibt Einblick in das vom britischen Buchhändlerverband entwickelte und eingesetzte Zahlungs- und Abrechnungssystem Batch.

 

Die AWS-Tagung findet vom 2. bis zum 4. Mai 2016 im Alleehotel in Bensheim statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung auf dieser Seite.

 

08.05.2015 - Erfolgreiche Tagung in Weimar

Rund 120 Teilnehmer folgten der Einladung der AWS zur Jahrestagung in Weimar. Sie erwartete ein spannendes Programm rund um die Themen Prozesse, Standards und neue Geschäftsmodelle bzw. Rahmenbedingungen im Bibliotheks- und Corporategeschäft. Erstmalig wurde nehmen Podiumsrunden und Referaten in spartenübergreifenden Kleingruppen diskutiert; Aufhänger war dabei der Leistungskatalog des Fachbuchhandels. Ein gelungenes Experiment, über dessen Ergebnisse die AWS in den nächsten Monaten berichten wird.

Ein ausführlicher Bericht zur Tagung findet sich im börsenblatt.

02.02.2015 - AWS – Jahrestagung 2015

Den Erfolg wagen – so überscheiben wir in diesem Jahr das Programm der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen und laden Sie herzlich nach Weimar ein.
Ein turbulentes Jahr mit unerwarteten und einschneidenden Ereignissen liegt hinter uns. Betroffen sind alle Unternehmen und Organisationen, die sich mit Fachmedien und wissenschaftlichen Publikationen beschäftigen, sei es in der Herstellung, in der Vermarktung oder in ihrer Verbreitung. Die AWS nimmt diesen Faden auf und lädt in bewährter Manier Referenten aus Hochschulen, Branchenunternehmen und Bibliotheken zur Diskussion und zum Austausch über mögliche Lösungswege ein.

Eingestimmt werden wir von Prof. Heinz Bude, dem bekannten Soziologen und erfolgreichen Autor, der die Branche zwischen „Schöpferischer Zerstörung und kluger Bewahrung“ sieht und Anregungen gibt, wie man in dieser Situation zur Balance findet.

In unseren Podiumsrunden, Referaten und erstmals in Kleingruppen beschäftigen wir uns mit den Folgen der Swets Insolvenz, leiten ab, wie sich die Zusammenarbeit in der Branche verändern muss und welche konkreten Vereinbarungen sinnvoll und umsetzbar sind. Inwieweit geplante politische Abkommen wie TTIP in das Geschehen der Branche eingreifen, erläutert Birgit Reuß vom Börsenverein.

Die Weiterentwicklung der Prozesskette mit ihren Herausforderungen an schnelle und reibungslose Abläufe beschäftigt uns genauso wie die Auffindbarkeit von Publikationen im nationalen wie internationalen Umfeld – ein Thema, das für alle Anwender immer dringlicher wird.

Und am Praxistag der Konferenz berichten die Kollegen der Sack Mediengruppe und des Beck-Verlags über Erfolgsstrategien im Zeitschriftenabo- und Datenbankgeschäft.

AWS-Tagung 2015: 4. bis zum 6. Mai 2015 in Weimar
Veranstaltungsort: Dorint Hotel Weimar http://hotel-weimar.dorint.com/de/

Informationen zum Programm und Anmeldeunterlagen unter http://www.aws-online.info/arbeitstagungen/tagung-2015/

15.04.2014 - Library Choice – Gemeinsames Positionspapier von AWS und Sortimenter-Ausschuss

Im Jahr 2009 wurde unter der Federführung der Association of Subscriptions Agents & Intermediaries die „Library Choice“-Initiative ins Leben gerufen. Dieser haben sich bereits eine große Anzahl von Fachverlagen auf internationaler Ebene angeschlossen, darunter aus Deutschland auch die Verlage Springer und Walter De Gruyter. Library Choice steht für Wahlfreiheit des Lieferanten, insbesondere vor dem Hintergrund von Konsortialabschlüssen und Allianzlizenzen zwischen Bibliotheksverbünden und Verlagen. Verlage, die eine „Library Choice“ Vereinbarung bestätigen, bekennen sich in diesem Sinne zur Wahlfreiheit und überlassen damit grundsätzlich der Bibliothek im Rahmen eines solchen Abschlusses die Auswahl des gewünschten und passenden Lieferanten.

Bibliothekslieferanten erhalten somit die Möglichkeit, auch weiterhin und uneingeschränkt am Bibliotheksgeschäft teilzunehmen und umfassenden Service Ihren Bibliotheken anzubieten. Schlussendlich unterstützt „Library Choice“ auch und insbesondere die Bibliotheken selbst, indem diese auf ihre bewährte Unterstützung bekannter und etablierter Bibliothekslieferanten nicht verzichten müssen, gleichzeitig aber auch von konsortial verhandelten Preisen und Vorzugskonditionen profitieren können.

In diesem Sinne möchten die Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen (AWS) e.V. und der Sortimenter-Ausschuss im Börsenverein des Deutschen Buchhandels Verlage eindringlich auffordern, sich an der „Library Choice“ Initiative zu beteiligen und damit auch weiterhin den Markt für etablierte und für alle Seiten gewinnbringende Lieferantenstrukturen offen zu halten.

 

  1. Die Konsortialverhandlung verfolgt das primäre Ziel einer zentralen Vertrags- und Preisverhandlung.
  2. Der Eintritt in bestehende und zu begründende Konsortien steht allen Lieferanten offen.
  3. Lieferanten können zu den Konditionen anbieten, die auch der Verlag im Konsortium angeboten hat.
  4. Verlage räumen ihren Handelspartnern das unbedingte Recht zur Rechnungsstellung gegenüber ihren Bibliothekskunden ein.

Gemeinsam an einem Strang ziehen, Mehrwerte für alle Beteiligten erzielen. „Library Choice“ bietet die Chance dazu. Diese Verlage sind bereits dabei:

  • Akadémiai Kiadó
  • American Institute of Physics
  • American Medical Association
  • American Psychiatric Publishing Inc.
  • Antiquity
  • BMJ Publishing
  • Brill
  • British Editorial Society of Bone & Joint Surgery
  • British Institute of Radiology
  • Company of Biologists
  • Duke University Press
  • Earthscan
  • Edinburgh University Press
  • Emerald
  • Euromoney Institutional Investor
  • Future Science Group
  • Geological Society Publishing House
  • InderScience Publishers
  • Informa Healthcare
  • Intellect
  • IOS Press
  • IWA Publishing
  • John Benjamins Publishing
  • JNS Publishing (Journal of Neurosurgery)
  • Karger
  • Kluwer Law
  • Landes Bioscience
  • Liverpool University Press
  • Manchester University Press
  • Maney Publishing
  • Oxford University Press
  • Pavilion
  • Pharmaceutical Press
  • Pier Professional
  • Policy Press
  • Rockefeller University Press
  • Royal College of Psychiatrists
  • Royal College of Surgeons of England
  • Royal Society of Medicine
  • Society for General Microbiology
  • Springer
  • Taylor & Francis
  • Transportation Research Board
  • Trans Tech Publications
  • Walter DeGruyter
  • WARC Publishers

Ansprechpartner:
Klaus Tapken – AWS-Vorstand
Missing Link Versandbuchhandlung eG
E-mail: klaus@missing-link.de
Telefon: 0421-504348

 

Positionspapier als Download: Library Choice AWS und SoA April 2014